Haus KO

Leimen bei Heidelberg

Anforderungen maßgeschneidert. Ein Smarthome abgestimmt auf die Anforderungen der Bewohner. Automatisierung auf hohem Niveau. Sprachsteuerung und Erkennung der ankommenden Bewohner durch Smartphone-GPS sind nur zwei von über 75 Systemanforderungen, welche erarbeitet wurden. Raumtemperaturregelung durch Fußbodenheizung, Klimatisierung über Splitgeräte und kontrollierte Wohnraumlüftung; Poolsteuerung; Fensterüberwachung; Tür- und Torsteuerung; Sicherheitstechnik; Überwachung des Hauses aus allen Richtungen. Weitere Anforderungen siehe unten.

BauzeitMai 2017 - Dezember 2017
Elektrokostenca. EUR 100.000

Anhand Anforderungsanalyse entwickelten und realisierten Nutzungsanforderungen

NA1.1 A - Der Nutzer muss am System die Aufstehens Zeiten eingeben und erkennen können
NA1.2 A - Der Nutzer muss am System einen Weckruf erkennen können (z.B. Lichter an, Musik an, Jalousien hoch)
NA1.3 C - Der Nutzer muss einen Weckruf durch das Haus quittieren können
NA1.4 C - Der Nutzer muss am System für unterschiedliche Bewohner und für unterschiedliche Aktoren (z.B. Licht Schlafzimmer oder Licht Kinderzimmer) einen „Wohnhauswecker“ einstellen können
NA1.5 C - Der Nutzer muss am System schnell und einfach die Weckzeiten ändern und einstellen können
NA1.6 B - Der Nutzer muss am System den Wecker quittieren können, aber nicht unbedingt in Bett nähe (um das Aufstehen zu erzwingen)
NA1.7 B->C - Der Nutzer muss am System einen geplanten Saunagang eingeben können
NA1.8 C - Der Nutzer muss am System die Uhrzeit erkennen können
NA1.9 C - Der Nutzer muss am System einen Zeitplan eingeben können
NA1.10 C - Der Nutzer muss am System den Zeitplan erkennen können
NA2.1 A - Der Nutzer muss am System Lichtstimmungen speichern und abrufen können
NA2.2 A - Der Nutzer muss Lichtstimmungen an den benötigten Orten schnell und einfach abrufen können
NA2.3 A - Der Nutzer muss die Vorlieben der Beschattung eingeben und abrufen können (z.B. dunklere Umgebung, hellere Umgebung, …)
NA2.4 A - Der Nutzer muss am System unterschiedliche Lichtquellen ansteuern und dimmen können
NA2.5 B - Der Nutzer muss am System die Szene „Optimale Badausleuchtung“ eingeben und erkennen können
NA2.6 B - Der Nutzer muss am System auch später die Möglichkeiten haben, Lichterketten etc. zu schalten
NA2.7 C - Der Nutzer muss am System die automatische Beleuchtungssteuerung für einzelne oder mehrere Räume aktivieren können
NA2.8 B - Der Nutzer muss am System zentral „Alle Jalousien auf/ab“, „Jalousien tagstellung“, o.ä. eingeben können
NA3.1 B->C - Der Nutzer muss am System eine Sofortlüftung / Stoßlüftung eingeben können
NA3.2 B->C - Der Nutzer muss am System eine Luftqualitätsabhängige Belüftung aktivieren können
NA3.3 B - Der Nutzer muss am System die SOLL-Temperatur raumweise und an Visu eingeben können
NA3.4 B - Der Nutzer muss am System seine Anwesenheitszeiten zur Raumtemperaturregelung eingeben können
NA3.5 C - Der Nutzer muss am System die Kühlung raumweise einstellen können
NA4.1 C - Der Nutzer muss am System auch entfernt von der Kaffeemaschine seinen Wunsch nach einem Kaffee eingeben können
NA4.2 A - Der Nutzer muss am System die für Ihn passende Szene beim Betreten des Haus aktivieren können
NA4.3 A - Der Nutzer muss am System generell voreinstellbare Szenen einlernen und abrufen können
NA4.4 C - Der Nutzer muss am System „Pippi machen“ eingeben können
NA4.5 B - Der Nutzer muss am System eingeben können, dass alle im Bett sind
NA4.6 C - Der Nutzer muss am System seine Ankunft zu Hause ankündigen können
NA4.7 B - Der Nutzer muss am System die Szene „Fernseh schauen“ eingeben können
NA4.8 C - Der Nutzer muss am System die Szene „Pippi machen“ aktivieren und erkennen können. Damit wird eine Wegbeleuchtung o.ä. bis zur Toilette gesteuert.
NA4.9 C - Der Nutzer muss am System eingeben können, ob er schläft oder nicht
NA4.10 B - Der Nutzer muss am System die Szene „Roomcleaning“ eingeben können
NA4.11 B->C - OPTIONAL: Das System muss automatisch erkennen, wann der Roomba fährt damit einige Aktionen, welche von Bewegungsmeldern ausgelöst werden, zu ignorieren
NA4.12 C - Das System muss nach einer eingestellten Zeit eine Meldung generieren, sollte der Roomba nicht ind er Ladestations ein (Ladestation durch Strommesser abfragen)
NA5.1 A - Der Nutzer muss am System auch von der Ferne den Sicherheitsstatus des Hauses erkennen können
NA5.2 B - Der Nutzer muss am System auch von der Ferne einen Alarm auslösen können
NA5.3 B - Der Nutzer muss am System auch von der Ferne einen Alarm erkennen können
NA5.4 C - Der Nutzer muss am System auch von der Ferne auf Kameras an relevanten stellen zugreifen können
NA5.5 C - Der Nutzer muss am System auch gespeicherte Kameraaufzeichnung abrufen können
NA5.6 C - Der Nutzer muss am System vor dem Verlassen des Hauses erkennen können, ob noch jemand anwesend ist
NA5.7 A - Der Nutzer muss am System die Alarmanlage scharf- und unscharf stellen können
NA5.8 C - Der Nutzer muss am System die Anwesenheit einer weiteren Person bei Ankunft erkennen können
NA5.9 C - Der Nutzer muss am System die Anwesenheit der Tochter eingeben können
NA5.10 A - Der Nutzer muss am System erkennen können ob alle Fenster und Türen zu sind und ob wichtige Verbraucher noch aktiv sind
NA5.11 A - Der Nutzer muss am System die Szene „keiner mehr im Haus“ aktivieren und erkennen können
NA5.12 A - Der Nutzer muss am System vor dem Verlassen des Hauses darauf aufmerksam gemacht werden, wenn das Haus unsicher ist
NA5.13 A - Der Nutzer muss am System (Smartphone) adhoc eine „kritische Meldung“ erkennen können
NA5.14 B - Der Nutzer muss am System seine Abwesenheit eingeben können, damit das Haus in der Abwesenheit automatisiert Szenen ausführt.
NA5.15 A - Der Nutzer muss am System die Szene Anwesenheitssimulation eingeben können
NA5.16 C - Der Nutzer muss am System die Anwesenheit von Besucher eingeben zu können
NA5.17 A - Der Nutzer muss am System erhöhte CO, Rauchpartikel und Wärmekonzentrationen erkennen können
NA5.18 C - Der Nutzer muss am System per Kamera in die Wohnung (mit Blick der Kamera zur höchsten Stelle im Haus, ohne Personen erfassen zu können) schauen können, damit Rauch erkannt werden kann
NA5.19 C - Der Nutzer muss am System die Szene „alle im Bett“ aktivieren können
NA5.20 C - Der Nutzer muss am System die Bewegungsmelder für Licht im Gartenbereich deaktivieren können
NA5.21 A - Der Nutzer muss am System einen Panikalarm auslösen können
NA5.22 A - Der Nutzer muss am System eingeben können, wenn bei Abwesenheit der Hund zu Hause ist
NA5.23 C - Der Nutzer muss am System erkennen können, ob heute die Putzfrau kommt
NA5.24 C - Der Nutzer muss am System seinen Finger und seinen Chip eingeben können, damit er ins Haus kommt
NA5.25 A - Der Nutzer muss am System erkennen können, ob und wer an der Haustür/Tor klingelt
NA5.26 A - Der Nutzer muss am System mit der Person an der Haustür/Tor stehenden Person reden können
NA5.27 A - Der Nutzer muss am System die Haustür/Tor über die Ferne öffnen können
NA5.28 A - Der Nutzer muss am System auch im EG/OG einen Panikschalter zur Verfügung haben
NA5.29 A - Der Nutzer muss am System die Haustür per Knopfdruck öffnen können
NA5.30 A - Der Nutzer muss am System die Tür auch Remote öffnen können
NA5.31 C - Der Nutzer muss am System einen Code eingeben können, um eine Alarmmeldung zu unterbinden
NA6.1 C - Der Nutzer muss am System seinen Standort eingeben können, um Lichter dann einzuschalten, wenn er im Sichtbereich ist
NA6.2 C - Der Nutzer muss am System die Energieverbräuche erkennen können
NA6.3 B->C - Der Nutzer muss am System hohe Stromverbräuche erkennen können
NA7.1 B - Der Nutzer muss am System aus zentraler Stelle Einstellungen der Technik vornehmen können
NA7.2 B->C - Der Nutzer muss am System die Meldungen des Pools erkennen können
NA7.3 B->C - Der Nutzer muss am System kritische Meldungen des Pools erkennen können.
NA7.4 C - Der Nutzer muss am System die genaue Zuordnung der Taster zu den Aktoren/Aktionen erkennen können
NA7.5 A - Der Nutzer muss am System an einer Tasterkombination verschiedene Dinge schalten können
NA7.6 C - Der Nutzer muss am System während dem Sport machen Aktionen auslösen können
NA8.1 A - Der Nutzer muss am System im Wohnzimmer, Küche/Essbereich, Sportraum, Bad und Schlafzimmer Musik hören können
NA8.2 A - Der Nutzer muss am System Internetmusik per Smartphone abrufen und auf Lautsprecher im Haus wiedergeben können
NA8.3 A - Der Nutzer muss am System Internetmusik per Visualisierung abrufen und auf Lautsprecher im Haus wiedergeben können
NA8.4 B - Der Nutzer muss am System die „Fernsehstimmung“ eingeben können
NA8.5 C - Der Nutzer muss im gesamten System über DECT telefonieren können (auch Außenbereich)
NA8.6 A - Der Nutzer muss am System die Musikanlage adhoc stoppen können
NA8.7 B - Der Nutzer muss am System die Aktivierung des gesamten WLAN aktivieren können
NA8.8 B - Der Nutzer muss am System die Möglichkeit haben, zentral die Soundanlage zu aktivieren
NA8.9 B - Der Nutzer muss am System auch bei lauter Musik ein Klingeln an der Haustür erkennen können

Aus Nutzungsanforderungen extrahierte Systemanforderungen

SA1 Das System muss an ein Netzwerk (Rack, Switch, Fritzbox) angeschlossen sein
SA2 Das System muss eine grafische Visualisierung bieten (Eisbär, Gira Homeserver, etc.)
SA3 Das System muss eine Schnittstelle zu Outlook 365 oder Google Kalender bieten (Gateway OpenHab2)
SA4 Das System muss einen KNX-IP-Router haben
SA5 Das System muss die Deckenlichter über Schaltaktoren gruppenweise ansteuern (Gruppenbildung der Deckenleuchten und der daraus notwendige Schaltaktoren aus Architektenplan entnehmen)
SA6 Das System muss (nicht farbige) LED-Strips über Dimmaktoren ansteuern (Länge LED-Strips und daraus resultierende Vorschaltgeräte aus Architektenpläne bestimmen)
SA7 Das System muss jede Jalousie über Jalousienaktoren anfahren (Anzahl Jalousienaktoren aus Architektenplan entnehmen)
SA8 Das System muss ein SONOS-Gateway von ISE haben
SA9 Das System muss Sonoslautsprecher haben (Anzahl der Lautsprecher und Position evtl. Deckelautsprecher mit Architekt abstimmen)
SA10 Das System muss in „Wohnräumen“ KNX-Taster mit zwei Bedienebenen nutzen (z.B. JUNG)
SA11 Das System muss „normale“ Taster mit UP-Binäreingang in Nutzräumen haben
SA12 Das System nutz KNX als Alarmsystem
SA13 Das System muss eine interne und externe Sirene sowie ein Blinklicht haben
SA14 Das System muss LAN-Kabel an noch zu bestimmenden Positionen im Haus für spätere Kameraüberwachung haben
SA15 Das System muss einen NAS-Server haben
SA16 Das System muss in jedem Raum mind. Ein 5x1,5mm² Kabel an die Steckdosen haben, damit diese (ggf. später) auf schaltbare Aktoren geklemmt werden können. In der Anfangsphase wird (falls nicht separat angegeben) die selbe Phase an allen Steckdosen je Raum angeschlossen
SA17 Das System muss je nach Beschattungsvorliebe, durch Wetterstation den Sonneneinfall mitberücksichtigen und entsprechend die Jalousien neigen
SA18 Das System benötigt eine Jung 2225 Wetterstation
SA19 Das System benötigt Präsenzmelder in Nutzräumen und Fluren mit Helligkeitssensor
SA20 Das System benötigt ibuttons auf Basis von 1-wire als Schlüsselkeys
SA21 Das System benötigt 1-wire-Gateway und 1-wire Ankoppler
SA22 Das System muss bei Szene „Optimale Beleuchtung“ anhand Umgebungshelligkeit automatisch auf einen zuvor optimal eingestellten Wert einregeln.
SA23 Das System benötigt auch im Bad einen Präsenzmelder mit Helligkeitssensor
SA24 Das System muss einen „normal“ zu bedienenden Kalender (Google Kalender, Outlook) dazu verwenden, die Schaltzeiten für unterschiedliche Personen eingeben zu können
SA25 Das System muss für unterschiedliche Personen Zugangsberechtigungen haben
SA26 Das System führt bei Szene „Fernsehstimmung“ aus: eingestellte Beleuchtung und Beschattung, Fernseher freigeben, Lautsprecher im Fernsehbereich aktivieren
SA27 Das System muss im Fernsehbereich zusätzlich drei schaltbare Steckdosen haben
SA28 Das System muss die Möglichkeit bieten, später weitere Präsenzmelder hinzuzufügen (Kabelvorbereitung in Abhangdecke)
SA29 Das System hat lediglich bei den LED-Strips Dimmaktoren, sonst ausschließlich EIN/AUS-schalten
SA30 Das System sollte für später ausreichend Leitungen (auch Steuerleitungen) von der Saunasteuerung zum Verteilerschrank haben, um später die Saunasteuerung auch über KNX zu bedienen
SA31 Das System muss IP-Telefone mit DECT-Funktion nutzen (durch Nutzer zu bestellen)
SA32 Das System muss an relevanten Stellen LAN-Dosen haben (Positionen der LAN-Dosen sind aus dem Architektenplan zu entnehmen)
SA33 Das System muss in der abgehängten Decke mit Revisionsstellen (oder an sonstigen zentralen Stellen) LAN-Kabel haben, um ggf. später DECT-Repeater oder WLAN-Repeater anzuschließen
SA34 Das System muss ausreichend Steuerleitung zwischen „kontrollierten Wohnraumlüftungsanlage“ (KWL) und Verteilerschrank haben um die Lüftungsanlage ansteuern können (z.B. Analogausgang)
SA35 Das System muss eine KWL haben, welche geeignete Schnittstellen bietet (vom Nutzer zu beachten bei Beauftragung der KWL)
SA36 Das System muss an Taster in Wohn/Essbereich, Schlafbereich und Bad eine Leerdose mit Blinddeckel unterhalb des KNX-Taster haben (um später hier einen VOC-Sensor anzuschließen).
SA37 Das System muss Magnetkontakte an den Fenstern und Türen haben (bei Bestellung der Fenster und Türen durch Bewohner zu beachten)
SA38 Das System muss die Magnetkontakte durch UP-Binäreingänge (alternativ REG-Binäreingänge) abfragen
SA39 Das System muss bei Szene „keiner mehr im Haus“ folgende Aktionen ausführen können: Meldung auf Smartphone, wenn etwas nicht sicher ist; vordefinierte Verbraucher geplant (z.B. Waschmaschine soll Programm noch beenden) oder sofort deaktivieren; automatische Steuerung von Beschattung bei Sonne und Dunkelheit; Ausführen von Anwesenheitssimulation (Lichter, Beschattung zufällig betätigen); Meldung auf Smartphone, wenn letzter Verbraucher deaktiviert wurde und Haus nun sicher ist
SA40 Das System muss den Stromverbrauch über Aktor mit Energiemessung an Steckdose von Waschmaschine messen können.
SA41 Das System muss Wassersensoren an wichtigen Stellen (Waschraum, Küche, etc.) haben und diese müssen Signal an BUS weiter leiten (z.B. durch UP-Binäreingänge)
SA42 Das System muss eine USV haben, welche das KNX-System, das Netzwerk und Steckdose SONSOS für 1 Stunde absichert
SA43 Das System muss folgende Aktionen einer „kritischen Meldung“ zuordnen: Bei „keiner mehr im Haus“ Fensterkontakt aktiv, Wassermelder aktiv, Bewegungsmelder / Präsenzmelder aktiv
SA44 Das System muss je Stockwerk über zwei WLAN-AP verfügen (Position muss noch berechnet werden). Optimal nicht sichtbar zwischen abgehängter Decke mit Revisionsöffnung.
SA45 Die WLAN-Router müssen an einem separaten Switch hängen, welcher an einer schaltbaren Steckdose angeschlossen ist, um diese zu deaktivieren.
SA46 Das System muss ausreichend Kabel zwischen Poolsteuerung und Verteilerschrank haben, um später auf die Poolsteuerung zugreifen zu können.
SA47 Das System muss bei Szene „Anwesenheitssimulation“ folgende Aktionen starten: Jalousien innerhalb vorgegebenem Aktionsradius zeitlich zufällig verstellen (tags), nachts Lichter zeitlich zufällig kurz aktivieren; hin und wieder Musik aktivieren
SA48 Das System muss Taster verwenden, die Beschriftet werden können.
SA49 Das System muss ein BUS-Kabel unterm Bett haben, damit später Bewegungsmelder an jeder Bettseite (bei freistehenden Bett einer in der Mitte) angeschlossen werden kann, welche beim Aufstehen die Füße erkennt welcher die Nachtlichter anschaltet
SA50 Das System benötigt im Bettbereich Taster mit mind. 8 Wippen um mehrere Funktionen schalten zu können (z.B. alle im Bett oder Panik)
SA51 Das System muss später um Funktaster erweitert werden können (ohne, dass das Design sich unterscheidet).
SA52 Das System sollte im Schlafzimmerbereich KNX-Taster mit Display haben
SA53 Das System muss Meldungen über Rauchmelder mit der Option ein KNX-Interface anzuschließen erfassen können.
SA54 Das System muss je Stockwert ein BUS-Kabel an Rauchmelder im Fluchtwegbereich haben
SA55 Das System muss die Helligkeit im Wohnzimmer über einen Präsenzmelder mit Helligkeitssensor erfassen können
SA56 Das System muss über die Tasterschnittstelle im Schlafzimmer (pro Bettseite eine) durch deaktivierte LEDs symbolisieren, dass Fenster zu sind, Lichter aus, Verbraucher deaktiviert, Alarmschaltung aktiv
SA57 Das System muss über KNX-Bewegungsmelder im Außenbereich Außenlichter schalten können
SA58 Das System muss in Flur im EG, OG, DG Wandpräsenzmelder haben, welche nur nach oben gerichtet sind, um einen Hund nicht zu erkennen.
SA59 Das System muss bei der Szene „Roomcleaning“ Lichter im Putzbereich auf max. Helligkeit regeln und mit einer gewissen Hysterese diese wieder herunterdimmen, wenn die Putzfrau nicht mehr in dem Bereich ist.
SA60 Das System muss in allen Räumen Präsenzmelder haben.
SA61 Das System muss an der Haussprechstelle im Außenbereich ausreichend Datenkabel und Platz zur Montage zur Verfügung haben, ums später evtl. Fingerleser etc. nachrüsten zu können
SA62 Das System muss KNX-Taster mit Raumtemperaturregler nutzen (kann aber aus Kostengründen ohne Display sein, dann Steuerung der Raumtemperatur über Visualisierung).
SA63 Das System muss Fußboden-Stellantriebe über KNX-Stellaktoren ansteuern. Anzahl der heizkreise durch Heizungsfachmann zu bestimmen.
SA64 Das System muss ausreichen Kabel zur Klimaanlage haben (zu prüfen, welches System eingesetzt wird, da ggf. Splitgeräte über KNX angefahren werden können), um später die Klimageräte über KNX zu steuern
SA65 Das System muss eine Außensprechstelle mit Video und IP-Schnittstelle haben (Mobotix)
SA66 Das System muss eine Innensprechstelle mit Video haben
SA67 Das System muss je Flur einen Gong installiert haben, der über Schaltaktor angefahren wird
SA68 Das System muss einen individuellen Alarmton per Soundsystem abspielen können
SA69 Das System muss das Motorschloss der Tür über einen Schaltaktor des KNX-System steuern können
SA70 Das System muss evtl. Öffnungsbefehle der Türkommunikation an einen Binäreingang des KNX-Systems senden.
SA71 Das System muss Platz für einen KNX-Energiezähler im Verteilerschrank haben, um diesen später nachzurüsten
SA72 Das System soll so ausgelegt sein, dass im Umkreis vom Bett wenige Wechselspannungsleitungen verlegt werden.
SA73 Das System soll bei „alle im Bett“ sämtliche Verbraucher im Umkreis von ein paar Meter um das Bett deaktivieren und die Leitungen spannungslos schalten
SA74 Das System muss in der Küche und OG einen in der Wand eingebautes Tableau, bestehend aus eine Android-Tablet zur Verfügung haben
SA75 Das System muss im Arbeitsraumbereich Stromverbrauch der einzelnen Geräte messen können. Dazu Steckdosen im Arbeitsraum auf Schaltaktor mit Strommessung
SA76 Das System muss im Arbeitsraum Steckdosen auf Schaltaktoren haben.
SA77 Das System muss Waschmaschine und Trockner per schaltbarer Steckdose schalten können
SA78 Das System muss die Steckdosen, an der der Roomba angeschlossen ist, an einem Schaltaktor mit Strommessung haben